Aktuelles im Payment-Bereich




Wie einfach könnte doch das Leben sein - Ob im Supermarkt, im Parkhaus oder an der Tankstelle, eine Zahlung mit dem Handy wäre für viele Menschen eine echte Erleichterung. Hört sich simpel an, ist aber wesentlich komplexer, als viele Menschen sich das vorstellen können.


Potential zum Zahlungsmittel Nr. 1


Um bewährte Zahlungsmittel wie beispielsweise EC-Cash zu ersetzen, muss auch eine Verbesserung der Kundenfreundlichkeit her. Wenn bei einem Bezahlvorgang zusätzlich ein Pincode eingegeben oder erst umständlich im Handy navigiert werden muss, wird sich ein solches System kaum durchsetzen können.


NFC - Die Zukunft im Mobile Payment?


Die Zukunft im Bereich Mobile Payment heißt zur Zeit NFC (Near Field Communication), ein Übertragungsstandard zum drahtlosen Datenverkehr über sehr kurze Strecken.

Bei einem Pilotprojekt im Rhein-Main-Verkehrsverbund konnten Kunden mit einem NFC-fähigen Handy von Nokia durch das Berühren eines an der Haltestelle angebrachten Funkchips direkt Fahrkarten kaufen oder Informationen zum Fahrplan abrufen.


Einfach & bequem - Nur 1 Klick


Das perfekte Mobile Payment sollte ebenso bequem wie einfach sein: Man hält sein Handy an die Supermarktkasse, der Betrag erscheint auf dem Handydisplay und man kann entweder die Summe a.) bestätigen oder b.) ablehnen. 1 Klick - Alles andere wäre unnötiger Luxus.

Die zusätzliche Speicherung einer detaillierten Quittung direkt auf dem Handy bei einem Zahlvorgang wäre wünschenswert und ein weiterer Vorteil gegenüber anderen Zahlarten, bei denen die ein oder andere Quittung schnell versehentlich im Papierkorb landet und bei einer späteren Reklamation nicht mehr zur Verfügung steht.


Schöne neue Welt


Noch steht die schöne neue Technologie ganz am Anfang, aber in wenigen Jahren wird es wohl kaum noch Handys ohne NFC geben - und spätestens dann sollte das Mobile Payment hoffentlich genau so selbstverständlich sein wie die Zahlung mit einer Kreditkarte.

Payment Tipps und Tricks





Payment-Module für Shop-Software


Viele Payment Service Provider bieten inzwischen leicht einzubindene Module, die speziell auf eine bestimmte Shop-Software zugeschnitten sind. Wer beispielsweise os:Commerce oder Magento im Einsatz hat, findet schnell mehr als eine Handvoll Anbieter, die exakt für diese Software bereits eine passende Lösung, spricht ein Modul o.ä. im Angebot haben.

Solche Module oder auch Plugins vereinfachen eine Implementierung enorm, ersparen ggf. notwendige Programmierarbeiten und werden (hoffentlich) auch bei Änderungen der Software oder der Schnittstelle des Payment-Anbieters zeitnah und zentral aktualisiert.

Aus diesem Grund sind Eigenentwicklungen im Payment-Bereich meist unnötig, man sollte sich im Vorfeld informieren, ob es für die eingesetzte Software nicht bereits eine Lösung gibt.